.

    Druckansicht von regional-saisonal.de

     


    Produkttest: Römertopf auf regional-saisonal.de


    Hinweis: Der Römertopf (großer Bräter) wurde uns für den Produkttest vom Hersteller kostenlos zur Verfügung gestellt.

    Blog

    Römertopf

    ein Blogeintrag vom 18. November 2018

    Römertopf

    Kochen wie die alten Römer (Produkttest)

    Schon die alten Römer wussten Ton als Material für die Zubereitung von Speisen zu schätzen. Vermutlich standen ernährungsphysiologischen Erwägungen damals weniger im Fokus. In der heutigen Zeit ist das Dunstgaren im Römertopf jedoch auch deshalb populärer denn je. Gemüse und Fleisch werden durch den porösen und atmungsaktiven Ton schonend erhitzt. Auf Fett kann verzichtet werden, denn die Zutaten schmoren in ihrem eigenen Saft. Aroma und Nährstoffe bleiben so besser erhalten.

    In Deutschland wurde der Römertopf vor gut 50 Jahren – eher nebenbei – von Eduard Bay erfunden. Noch heute stellt die nachgefolgte Firma den klassischen Römertopf im Westerwald her: Am Standort produzieren heute 40 Mitarbeiter. Über 50 Millionen Römertopf-Bräter wurden bereits verkauft, die Hälfte davon ins Ausland. Das Sortiment wurde nach und nach erweitert, so gibt es beispielsweise auch Tontöpfe zum Aufbewahren und Frischhalten von Lebensmitteln.

    Römertopf-Ansicht

    Wir haben unseren Römertopf mit einer Keule vom Wildschein eingeweiht. Normalerweise essen wir nur selten Fleisch. Das Tier wurde jedoch von einem Freund erlegt und stammt daher nachweislich (ein Beweisfoto liegt vor!) aus heimischen Gefilden ... Bevor der Bräter in den Ofen geschoben wird, muss er übrigens gut 10 Minuten lang gewässert werden. Dazu haben wir das Ober- und Unterteil nacheinander in die mit kaltem Wasser gefüllte Spüle gelegt. Aufgrund der großen Größe passten die Teile haarscharf hinein, auch im Ofen war seitlich nicht mehr viel Platz. Das Fleisch haben wir zunächst mit den «härteren» Gemüsesorten belegt, später kam noch «weicheres» Gemüse hinzu. Den Tontopf haben wir insgesamt gut zwei Stunden bei etwa 180 °C im Ofen gelassen.

    Das Ergebnis war hervorragend. Das Fleisch schön zart, das Gemüse hatte noch viel Eigengeschmack. Wir freuen uns schon, den Römertopf bald wieder auszuprobieren.

    Film-Tipp: Die SWR-Dokumentation «Der Ton macht den Geschmack: Römertöpfe aus Ransbach-Baumbach» (Laufzeit: 30 Minuten) ist in der ARD-Mediathek noch bis zum 28.11.2020 verfügbar. Er zeigt interessante Einblicke in die Produktion des Römertopfes.

    Römertopf Klassiker
    Den Klassiker von Römertopf gibt es in drei verschiedenen Größen.

    Kleiner Bräter (für 1,5 kg Inhalt) / UVP: 37,95 € – günstiger bei Amazon
    Mittlerer Bräter (für 2,5 kg Inhalt) / UVP: 42,95 € – günstiger bei Amazon
    Großer Bräter (für 5,0 kg Inhalt) / UVP: 57,95 € – günstiger bei Amazon

    Zurück zur Übersicht der Blogeinträge