.

    Druckansicht von regional-saisonal.de

     


    Kürbisquiche  in den KochtopfPDF

    Kategorie: Aufläufe und Ofengerichte  •  Aufwand: mittel  •  Preis: gering  •  für Gruppen: ja  •  vegetarisch: ja  •  derzeit saisonal: ja


    Zutaten

    für Personen

    Mürbeteig
    200 g Weizenmehl Typ 550
    60 g Butter
    20 g frisch geriebener Parmesan
    Salz
    4 EL kaltes Wasser
    Butter oder Margarine für die Form
    Füllung
    1 kg Kürbis (Muskat- oder Hokkaidokürbis)
    1 Zwiebel
    2 Knoblauchzehen
    1 EL Olivenöl
    2 EL Mehl
    125 g Sahne
    1 Ei
    Salz & Pfeffer
    40 g geriebener Emmentaler
    1 EL Schnittlauchröllchen

     

    Kürbisquiche +

    Auf die Idee, aus Kürbis eine Quichefüllung zuzubereiten, muss man erst einmal kommen. Aber es schmeckt wirklich gut. Wer dieses Gericht für sehr viele Personen zubereiten möchte, sollte anstelle einer Quichform ein oder mehrere Backbleche verwenden.

    Zubereitung

    Aus den Teigzutaten einen glatten Mürbeteig kneten. Diesen ausrollen und damit eine gefettete Quichform auskleiden. Den Boden für 30 Minuten kühl stellen.

    Den Kürbis schälen und entkernen, in Stücke schneiden, in wenig Salzwasser weich dünsten und mit einem Kartoffelstampfer zerstampfen.

    Die Zwiebel fein hacken und den Knoblauch durch eine Presse drücken. Beides in heißem Olivenöl glasig dünsten, mit Mehl bestäuben, kurz weiterdünsten und die Sahne unter Rühren hinzugeben, kurz aufkochen und vom Herd nehmen.

    Das Kürbismus, das Ei mit der Zwiebelsahne verrühren, salzen und pfeffern. Die Masse in die vorbereitete Quicheform füllen. Den geriebenen Emmentaler darüberstreuen und die Kürbisquiche bei 180° C etwa 40 Minuten backen. Vor dem Servieren die Kürbisquiche mit frischen Schnittlauchröllchen bestreuen.

     

    Das Rezept «Kürbisquiche» regional-saisonal zubereiten:

    Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
    ja ja nein nein nein nein nein ja ja ja ja ja

     

    Benutzer-Kommentare zu diesem Rezept

    foenig aus Ruhrgebiet schrieb am 26.09.2012 um 08:22 Uhr:
    Sehr lecker, aber ich habe mich nicht ganz an das Rezept gehalten, sondern es etwas vereinfacht. Die Zwiebeln und den Knoblauch habe ich nicht angeschwitzt, sondern einfach roh zum zerdrückten Kürbis gegeben. Dann habe ich einen Becher Sahne (200 ml) mit zwei Eiern verquirlt und alles zusammen mit Gewürzen auf den Mürbeteig verteilt. Das funktioniert auch und geht ein wenig schneller.

    E-Mail: * (leer lassen, Spamabwehr)